Behindertenbegleithunde

Der Anfallwarnhund

 

Epilepsiehund als Assistenzhund ist der jüngste unter allen Assistenzhunden. Er wurde zufällig entdeckt, Menschen lebten eng mit ihrem Vierbeiner als Freund zusammen und sensible Hunde reagieren, wenn mit ihren Menschen was nicht stimmt. Sie werden Unruhig, weil sie die Veränderung des Menschen spüren.

Dass ein Epilepsiehund einen Anfall im Voraus anzeigt, bedarf eine sehr enge Bindung zu seinem Menschen. Der Hundeführer muss seinen Hund kennen und muss erkennen, dass sich das Verhalten des Hundes ändert.

Diese Hunde können lernen während eines Anfalls eine Alarmklingel zu betätigen oder die Türe auf zu machen und den Nachbarn zu holen oder dort zu klingeln.

Sie können sich eng zum Menschen legen während er einen Anfall hat und noch vieles mehr. 

 Leider kann bei dieser Art von Ausbildung nicht im Voraus festgestellt werden, ob der fertige ausgebildete Hund später auch tatsächlich Anfälle anzeigt und wie er auf seinen Hundeführer reagiert. Über 50% der ausgebildeten Hunde zeigen die Anfälle nicht so an, dass der Mensch es erkennen könnte.

Mit acht Wochen kommt der Welpe zu seinem Besitzer, dort ist die erste Aufgabe den Kontakt so eng wie Möglich zu gestalten. Der Welpe ist jede Sekunde die es geht bei seinem neuen Besitzer, er frisst, er schläft, er spielt mit ihm usw.

Die Aufgaben werden individuell ausgearbeitet, so lernt ein Hund bei einem Kind die Mutter zu holen wenn es einen Anfall bekommt. Bei einem Erwachsenen würde der Hund bellen damit er informiert ist. 

Viele Hunderassen sind für diese Aufgabe nicht geeignet. Wir benötigen jetzt einen Hund der sehr Personenbezogen ist, gerne lernt und ein infantiles Verhalten zeigt wie z. B. der Labrador, Golden Retriever, Lagotto oder der spanische Wasserhund.

 

Einen Anfallwarnhund auszubilden beansprucht sehr viel Zeit und verlangt von allen Beteiligten sehr viel ab. Es ist ein intensives Zusammenarbeiten, um eine starke Bindung zwischen Mensch und Hund aufzubauen. Nur dann kann auch der Hund seine Aufgabe erfüllen, die wir von ihm erwarten.

 

 

   

Lotti drückt die Ampel

 

Lotti bringt den Ball zurück

 

www.behindertenbegleithund.com  |  christine.blenz@yahoo.com