Behindertenbegleithunde

 Wir über uns 

 

 Ich begrüße Sie recht herzlich auf unserer Homepage!

 

 

 
Ich heiße Christine Blenz und freue mich, Sie auf unserer Homepage begrüßen zu können. Ich bin staatlich anerkannte Erzieherin von Beruf und arbeite gerne mit Menschen zusammen. Aktuell arbeite ich bei der KBF in einem integrativen Kindergarten mit Kindern mit Handycap. Hunde gehören seit meinem 10. Lebensjahr zu mir. Ein Leben ohne sie wäre unvorstellbar für mich. Das Wesen eines Hundes ist etwas wunderschönes. Seit 1980 beschäftige ich mich mit Hunden aller Rassen und in jeder Größe. Zuerst führte ich Hunde von anderen Hundehaltern aus und besuchte regelmäßig Züchter, von denen ich vieles lernen konnte. Später arbeitete ich viel mit Problemhunden und schaffte es, Hund und Mensch zu einem Team zusammen schmelzen zu lassen, so dass sie Umweltverträglich wurden und ihren Alltag in der Gesellschaft problemlos bewältigen konnten.

 

Ich bringe durch meine langjährige Arbeit als Trainerin auf verschiedenen Hundeplätzen (mit Trainerschein des VDH) sehr viel Erfahrung in der Hundeausbildung mit und kenne inzwischen die verschiedensten Ausbildungsmethoden. Durch zahlreiches lesen von Literatur und besuche von Seminaren, Fortbildungen, von bekannten Verhaltensforschern wie z. B. Udo Ganzloser, Werner Freund, Erik Ziemen, Ekard Lind usw. konnte ich mein Wissen noch untermalen. Seit längerer Zeit bevorzuge ich "Clickertraining", mit dem ich die besten Erfahrungen gemacht habe. Deswegen produzierte ich über "Clickertraining" zusammen mit zwei weiteren Hundeprofis einen Film ("Der sanfte Weg der Hundeausbildung"), der sehr schön die Effektivität dieser Methode herausarbeitet.

Mit meiner ersten eigenen Hündin Afra arbeitete ich im VPG Bereich. Danach führte ich sie im Agility und bildete sie später als Trümmer- und Flächensuchhund aus. Wir arbeiteten zusammen bei der Rettungshundestaffel des DRK. Afra teilte zwölf schöne Jahre mit mir. Vielen Dank Afra für die vielen schönen Jahre mit dir.

Auf Afra folgte Peggy, eine Belgische Schäferhündin. Mit ihr absolvierte ich VPG Prüfungen und spezialisierte mich später immer mehr auf die gleichwertige Kommunikation zwischen Mensch und Hund im Team. Deshalb arbeitete ich im Obedience (d.h. "hoher Gehorsam") bis zu Stufe III. Peggy wurde 16 glückliche Hundejahre alt. Auch ihr danke ich für die vielen Erfahrungen, die ich mit ihr machen durfte.

Meine jetzige Labradorhündin Amy arbeitete ich zunächst im Grundgehorsam und legte mit ihr eine Begleithundeprüfung ab. Schnell stellte ich fest, dass sie eine außergewöhnliche Hündin ist. Sie lernt schnell und will immer mit mir arbeiten. Innerhalb kurzer Zeit lernte sie, was ein Assistenzhund können  muss. Sie bringt gerne Gegenstände aller Art (zum Beispiel das Telefon), macht Schubladen oder Türen auf und zu und vieles mehr. Darüber hinaus ist sie eine sehr einfühlsame Hündin, weshalb ich mit ihr als Theraphiehund arbeite. Amy gestaltete mit mir eine Hundelernwerkstatt in der Jos-Weiß-Schule. Wir arbeiten mit Flüchtlingskindern und gehen in Kindergärten, was uns sehr viel Freude macht. Ich hoffe, dass ich mit ihr noch viele Jahre verbringen kann.

Seit neustem begleitet mich noch eine zweite braune Labrador Hündin namens "Myala" die bereits zwei Jahr alt ist. Sie beherscht schon die Grundkommandos und die Elemente eines Assistenzhundes wie Türen auf und zu machen, Lichtschalter betätigen, Aufzüge per Knopfdruck herbei holen, Gegenstände jegicher Art aufheben und abgeben, Abliegen bei kurzen Einkäufen usw.

Wie Sie der Homepage entnehmen können, bilde ich gerade einen Behindertenbegleithund aus. Die Arbeit mit Mensch und Tier bereichert mein Leben ungemein. Meine absolute Stärke ist mich auf einen Hund und seinen Besitzer einzulassen. Durch
meine jahrelange Erfahrung und die unzähligen Seminare, sowie die Wolfsforscher die ich besucht habe, arbeite ich mit der Erfahrung aus 30 Jahren praktischer Arbeit mit Mensch und Hund. Ich kann mich individuell auf die Bedürfnisse einer Familie einstellen. Mein Favorit, die Clickerarbeit, lässt sich nicht immer anwenden, z.B. wenn der Betroffene die Finger nicht einsetzen kann. Die Methode der Klassischen Konditionierung lässt sich auch ohne das Hilfsmittel Clicker umsetzen, wie übe das Futtertreiben nach Dildei oder die Ausbildung über Magnetbälle, die sich der Hund selber holt und vieles mehr. Es ist abhängig von der jeweilige Behinderung des Betroffenen. Meine Stärken sind es mich auf die Jeweilige Situation einer Familie einzustellen und gute Lösungsansätze für das Taining zu finden. Die Freude in der Ausbildung steht im Vordergrund. Schreiben Sie mich an gerne kommen wir auch in Schulen oder Kindergärten, um die Arbeit mit Hunden den Kindern näher zu bringen. Ein Programm kann gemeinsam erarbeitet werden.

Christine Blenz
  

 

 



"Hunde sind nicht das ganze Leben,

aber sie machen unser Leben ganz."

Roger Coras


 

Zulassung gemäß §11 Abs. 1 Satz1 Nr. 8f TierSchG (Hunde auszubilden und deren Ausbildung durch den Tierhalter anzuleiten) wurde vom Vetrinäramt in Reutlingen erteilt. Spezial auch auf Assistenzhundeausbildung, Therapiehundeausbildung überprüft.

 
www.behindertenbegleithund.com  |  christine.blenz@yahoo.com